Fast Track Bachelor Admission

Um in Deutschland studieren zu können, müssen internationale BewerberInnen aus Drittländern entweder zunächst ein Jahr in der Heimat studiert oder aber in Deutschland ein Studienkolleg besucht haben. Das Fast-Track Bachelor Admission-Programm (FTBA) ermöglicht hochbegabten Schülerinnen und Schülern aus den betroffenen Ländern den direkten Einstieg in das Bachelorstudium an der RWTH direkt nach dem Schulabschluss. Dies wird dadurch möglich, dass die Teilnehmer durch das FTBA-Programm eine spezielle Förderung zum Studieneinstieg erhalten.

Um am Programm teilnehmen zu können, müssen Bewerber überdurchschnittliche Schulzeugnisse vorweisen können, insbesondere in Mathematik, Physik und Chemie und über gute Deutschkenntnisse verfügen.

Auswahlverfahren:

Interessenten werden Anhand ihrer Bewerbungsunterlagen vorausgewählt und nehmen am TestAS (Kerntest und das Fachmodul „Ingenieurwissenschaften“ auf Deutsch) in ihrem Heimatland teil. Durch ein persönliches Interview werden die Deutschkenntnisse geprüft und die Eignung festgestellt.

Betreuungsprogramm:
Das Betreuuungsprogramm bereitet die TeilnehmerInnen  fachlich, sprachlich und kulturell auf das Studium an der RWTH vor. Es beinhaltet folgende Elemente:

– Enge Betreuung durch die Koordinatorin des Fast-Track-Bachelor-Admission-Programms vor der Ankunft und im gesamten ersten Semester
– Zweiwöchiger Intensivkurs Deutsch für MINT-Fächer – Semesterbegleitender Deutschkurs
– Vorkurs Mathematik
– Teilnahme am BeBuddy-Programm
– Interkulturelle Vorbereitung
– Betreuungsangbote des Welcome-Week der RWTH Aachen für internationale Studierende
– Wöchentliches Fachtutorium Maschinenbau im gesamten ersten Semester
– Unterbringung in einem Studierendenwohnheim (die Miete muss von den Teilnehmern selbst übernommen werden)

 

weitere Informationen:

http://www.rwth-aachen.de/cms/root/Studium/Vor-dem-Studium/Zugangsvoraussetzungen/Besonderheiten-internationale-Studienint/~cvvm/Fast-Track-Bachelor-Admission-FTBA/